kopfbild-1024-links-mit-gruen

schnellsuche

 

Besucher

 

seit Juni 2008

kopf-der-kunstseite

Stichwort Wand- und Bildmalerei in Vlotho

Diese Kunstmalerei wurde von Jürgen Meier, dem früheren Besitzer des gleichnamigen Fernsehgeschäftes, ins Leben gerufen. Vlotho könne wie die kanadische Stadt Chemainus aussehen, denn dort gibt es über 40 Kunstwerke an den Fassaden. Aber auch die Malereien auf den Stromkästen sind eine Bereicherung zur Verschönerung unserer Stadt, für unsere Bürger und Besucher. Insgesamt sind für das Jahr 2013 sechs neue Bilder geplant, weitere würden aber gern gesehen. Das machte auch Michael Fißmer von der städtischen Stabsstelle für Stadtentwicklung deutlich. Der für die Stadtverschönerung eigens eingerichtete Verfügungsfonds wird nur zum Teil in Anspruch genommen. Das meiste geschieht auf Privatinitiative. 

Stand: April 2013.

wm-stromkaesten-60

wm-gemälde-meier60

wm-fender-60

Mit der Bemalung der Stromkästen, begann die Ära Kunststadt Vlotho.

Mehr dazu auf der Bildunterseite.

Wandmalerei

Mehr zu diesem Bild, siehe Button “Lange Straße 129a”.

Fender

Stichwort Künstler in unserer Stadt

Seit 2011 sind in Vlotho mehrere Arbeitskreise entstanden, die damit beschäftigt sind, die Innenstadt attraktiver zu gestalten, dem Leerstand der Geschäfte entgegenzutreten, sowie dem innerstädtischen Bereich einen neuen Anblick zu geben. U.a. sollten leerstehende meier-juergen-person-geschaefte-info , deren Schaufenster teilweise mit Papier zugeklebt waren, ein neues Gesicht erhalten.

Hans-Jürgen Meier, Fernsehtechnikermeister (siehe dazu auch Bildunterseite) und Besitzer des Geschäftshauses an der Langen Straße Nr. 129a, ist der Kunstinitiator für eine großangelegte Verschönerung der Innenstadt, was durch Bemalung der Stromkästen und viele Gemälde an Häuserfassaden zum Ausdruck kommt.                     Zum Weiterlesen jeweils das entsprechende Bild anklicken.

 

meier-juergen-person-pass

 

felthaus-pricker-irmgard-pass

 

pfau-swetlana-pass

 

sultanov-elbrus-pass

 

terhardt-ulrike-pass

 

waschkowitz-cornelia-pass

Hans-Jürgen Meier

Kunstmäzen

Irmgard Felthaus-Pricker

Swetlana Pfau

Elbrus Sultanov

Ulrike Terhardt

Cornelia

Waschkowitz

Die bereits erstellten Wandgemälde

Diese Startbilder sind in der zeitlichen Reihenfolge der entstandenen Gemälde aufgeführt. Von links nach rechts.

 

wm-langestr126-60

wm-herforderstr4-60

wm-langestr111-60

 

Lange Straße 126

 

 

Herforder Straße 4

 

 

Lange Straße 111

 

wm-langestr129a-60

wm-langestr105-60

wm-langestr144-60

 

Lange Straße 129a

 

 

Lange Straße 105

 

 

Lange Straße 144

 

wm-langestr90-60

wm-langestr91-60

wm-langestr125-60

 

Lange Straße 90

 

Lange Straße 91

wm-langestr91-schild-info 

 

 

Lange Straße 125

 

wm-langestr111y-60

wm-quellenweg1-60

wm-langestr127-60

 

Lange Straße 111

 

 

Quellenweg 1

 

 

Lange Straße 127

 

wm-langestr121-60

wm-roentorferstr6-60

wm-herforderstr1-startbild

Lange Straße 121

Röntorfer Straße 6

Herforder Straße 1

 

 

 

Stichwort Obelisk-Denkmal auf dem Sommerfelder Platz

Ein neues Denkmal auf dem Sommerfelder Platz, welchen von den beiden Steinbildhauern Melik Scheurer (22) aus Zürich und Loris Hochstrasser (23) aus St. Gallen aus einem Obelisk aus Wesersandstein geschaffen wurde.

skulptur-weser

skulptur-aufstellung

skulptur-start

Großes Zuschauerinteresse bei den Arbeiten unter der Weserbrücke

Loris Hochstrasser und Melik Scheurer

am Tag der Aufstellung

Skulptur auf dem Sommerfelder Platz seit Juli 2014 - skulptur-sponsoren-info

roseneck-skulptur-60Stichwort Rosen-Skulptur am Roseneck

Auf dem Platz am Abzweig Lange Straße/Höltkebruchstraße (heute „Am Roseneck“), der von einer historischen Mauer umrandet ist, wurde 1896 ein Ehrenmal für die gefallenen Vlothoer Bürger errichtet. Es erinnerte an den Deutsch-Dänischen Krieg von 1864, an den deutschen Krieg von 1866 (Preußen und Österreich) und an den Deutsch-Französischen Krieg 1870-1871. Das Denkmal wurde im Oktober 1957 abgebaut und erhielt seinen Platz an der Burgstraße. Im Oktober 1969 wurde es dort, zum Entsetzen vieler Bürger, abgerissen.

Jetzt wurde an dieser Stätte eine kinetische* Rosen-Skulptur aufgestellt, die als neuer Blickfang am Roseneck im Juli 2015 offiziell eingeweiht wurde.

Zum Weiterlesen, Bild anklicken.

 

punkt-gelb-g  Copyright / Rechtshinweis.
An dieser Stelle weise ich darauf hin, dass das Kopieren der Bilder ausschließlich nur mit vorheriger Genehmigung erlaubt ist.
Viele Bilder auf dieser Seite, die mir persönlich zur Verfügung gestellt worden sind, unterliegen Rechten Dritter.